Cloud-Dienste

Unter Cloud-Diensten (engl. »Cloud services«) versteht man Dienste, welche über das Internet genutzt werden können und sie bilden den von (End)Anwender:innen nutzbaren Teil des »Cloud Computings«.

Der große Vorteil von Cloud-Diensten ist, dass diese Dienst von überall (wo es Internet gibt) erreichbar sind. Dadurch wird die Nutzung der Dienste außerhalb des eigenen (Firmen-)Netzwerks möglich: zum Beispiel unterwegs per App via Smartphone und Tablet, oder über das Laptop beim Kunden oder im Home Office. Sofern die Dienste einfach via Webbrowser genutzt werden können, kann der Zugriff auch über Rechner von Dritten (z.B. im Hotel oder Internetcafé) genutzt werden. Hierbei sollten jedoch Maßnahmen zum Schutz der IT-Sicherheit und des Datenschutzes ergriffen werden.

Cloud-Dienste lassen sich einteilen in kostenlose und kostenpflichtige Dienste, sowie in selbstverwaltete Dienste (»Selfhosting«) und fremdverwaltete Dienste. Werden selbstverwaltete und fremdverwerwaltete Clouddienste kombiniert, spricht man auch von »Hybrid Clouds«.

Auch die Bereitstellung von Webseiten und E-Mail-Dienste können als Cloud-Dienste kategorisiert werden; sind aber meist nicht gemeint.

Einige Cloud Dienste bieten zusätzlich die Einrichtung und Organisation von Benutzer:innen und Gruppen, sowie die konten- und gruppenbezogene Rechteverwaltung für Zugriffe auf Dienste und Inhalte.

  • Online Speicher (Dateiablage)
  • Kalender
  • Adressbücher
  • Formulare
  • Vorgangsmanagement (Ticketsystem; engl »Issue-Tracking-System«)
  • Dokumentenverwaltung (Dokumentenmanagement System; DMS)
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • cloud-dienste.txt
  • Zuletzt geändert: 13.10.2022
  • von Till Neuhaus